HomeImpressumAGBNutzungsbedingungenÜber uns
zur Startseite der online-praxis FachbereicheChatServiceDer Anwalt hilftDer Versicherungsexperte hilftNewsKunst/Gedichte/WitzeKontakt
 Allgemeine Informationen
 Nachschlagewerke
 Medikamentenliste
 Endokrinologie
 Gynäkologie
 HNO-Heilkunde
» Informationen HNO-Heilkunde
Hals
Speicheldrüsen
Stimmbänder, Kehlkopf
Nase
Nebennasenhöhlen
Ohr
Kindliche Hörstörung
Tinnitus
Hörsturz
Gleichgewichtsstörung
Stimme und Sprache
Stimm- und Sprachstörung
Schnarchen
Allergien
Allergie-Diagnostik
Hyposensibilisierung
Operationen
» Lexikon der HNO-Heilkunde
» Spezialistenteam
» Fragen an den HNO-Arzt
 Kardiologie
 Labormedizin | Mikrobiologie
 Onkologie
 Urologie
 Naturheilkunde
 
 

Gleichgewichtsstörungen

 
Gleichgewichtsstörungen und Schwindelgefühle haben sehr unterschiedliche Ursachen - es kann ein harmloser Reizschwindel vorliegen, hervorgerufen durch ungewohnte Sinnesreize wie Reisekrankheit oder Höhenschwindel. Es können aber auch eine Entzündung oder Mangeldurchblutung der Gleichgewichtsorgane oder Schädigungen bestimmter Strukturen des Hirns vorliegen.

Der betroffene Patient ist immer schwer belastet, denn neben den Schwindelgefühlen können auch Schweißausbrüche, Herzklopfen, Übelkeit und Ohnmacht auftreten.

Bei der Diagnostik ist das genaue Unterscheiden der verschiedenen Formen von Schwindel wichtig - z.B. Dreh-, Schwankschwindel, Fallneigung, Schwarzwerden vor Augen. Dieses lässt Rückschlüsse auf die Ursache zu.

Wir verfügen über ein spezielles Labor für die Untersuchung von Gleichgewichtsstörungen. Durch moderne Methoden, Apparate und Messverfahren können wir die Ursache heute in den meisten Fällen finden.


Diagnostik von Gleichgewichtsstörungen





Bei der Ursachenfindung von Schwindel helfen eine Reihe von Untersuchungen: eine ausführliche Patientenbefragung zur genauen Definition der Schwindelzustände, die Überprüfung der vestibulospinalen Reflexe, eine Lage- und Lagerungsprüfung sowie eine thermische Labyrinthprüfung.


Bei der Elektronystagmografie (ENG) überprüfen wir in einem speziellen Labor die Reizbarkeit der beiden Gleichgewichtsorgane im Ohr. Nach einem bestimmten Zeitrhythmus werden beide Ohren getrennt mit warmem und kaltem Wasser gereizt. Hierdurch provozieren wir Bewegungen der Augen, die elektronisch aufgezeichnet werden. Diese Untersuchung ist völlig schmerzfrei, sie dauert etwa 45 Minuten.

Darüber hinaus führen wir verschiedene Hörprüfungen und Untersuchungen an Hörnerven und Hirn durch (z.B. Reflexaudiometrie, Hirnstammaudiometrie).

Aufschluss über Durchblutungsstörungen geben gezielte Blutuntersuchungen und ein spezielles Ultraschallverfahren, die Dopplersonografie.

Bei Verdacht auf andere Ursachen wird die Diagnostik durch Untersuchungen beim Neurologen, Orthopäden und Internisten ergänzt.


Therapie von Gleichgewichtsstörungen
Die wichtigsten Maßnahmen zur Behandlung von Schwindel sind die:
  • medikamentöse Therapie
  • physiotherapeutische Therapie
  • operative Therapie
  • Psychotherapie

Sind Durchblutungsstörungen die Ursache für Schwindel, führen wir eine spezielle Infusionstherapie durch. Dabei verabreichen wir eine besondere Medikamentenzusammenstellung, die sowohl die Durchblutung fördert, als auch die häufig auftretenden Begleitsymptome wie Übelkeit und Brechreiz lindert.

Sind Muskelverspannungen die Ursache für Schwindel, helfen physiotherapeutische Maßnahmen: ein spezielles Schwindeltraining. Zusätzlich bieten wir die Quantron- Resonanz-Therapie an, ein elektrophysiologisches Verfahren, das aus der Weltraumforschung stammt. Dabei wird über elektromagnetische Stimulantien die verspannte Muskulatur gelockert.


Chirotherapie bei Gleichgewichtsstörungen




Gleichgewichtsstörungen können auch Symptome für Funktionsstörungen der Wirbelsäulengelenke sein. Diese Funktionsstörungen (Bewegungseinschränkungen, Verspannungen) können zu einer Mangeldurchblutung der Gleichgewichtsorgane führen. Oft sind bei diesen Patienten Schmerzen im Kopf-, Nacken-, Rücken-, Brust- und Schulterbereich, z.T. auch Gelenkabnutzungen die Begleiterscheinungen.


Durch ständige Fehlhaltungen des Körpers (z.B. eine sitzende Tätigkeit am Arbeitsplatz) oder Stress können Muskelverspannungen auftreten, die eine ausreichende Durchblutung verhindern.

Die Chirotherapie umfasst diagnostische und therapeutische Methoden, durch die Funktionsstörungen am Haltungs- und Bewegungsapparat erkannt und behandelt werden können.

Nach einer gründlichen Untersuchung können durch eine chirotherapeutische Behandlung, bei der spezielle Grifftechniken (Manipulation) angewendet werden, die Muskelverspannungen gelockert, der Bewegungsspielraum der Gelenke wieder hergestellt und damit die Durchblutungsblockade gelöst werden.
 
Seite drucken  Seite versenden   Zurück  Seitenanfang 
 

Was sind Ihnen unsere Informationen wert? Helfen Sie mit! Spenden Sie einen Betrag, von dem Sie meinen, dass es die Information wert war.

Helfen Sie mit die Inhalte zu erweitern. Jede Spende zählt. Weitere Informationen zu Spenden